Offizielle Pressemeldungen von Altona 93

10.11.2016 - Oberliga: Vertrag mit Algan vorzeitig verlängert

Altona 93 und Trainer Berkan Algan werden auch über den 30.06.2017 hinaus gemeinsame Wege gehen. Der AFC Vorstand und die sportliche Leitung haben heute vorzeitig den im Sommer auslaufenden Vertrag mit ihrem engagierten Coach um ein Jahr, bis zum 30.06.2018, verlängert.

„Berkan Algan hat uns vergangene Saison aus einer sehr misslichen Situation befreit und mit der Mannschaft fast den Aufstieg in die Regionalliga geschafft sowie das Pokalfinale erreicht. Zudem zeigt die aktuelle Leistungskurve eindeutig auf, dass der ungeplante Umbruch vor der laufenden Saison durch akribische Arbeit erfolgversprechend vollzogen wurde. Wir freuen uns, in dieser Konstellation über diese Saison hinaus mit Berkan an unseren gemeinsamen Zielen arbeiten zu können“, unterstreicht Altonas 1. Vorsitzender Dirk Barthel das Vertrauen zum Trainer.

„Für mich ist das Vertrauen der Verantwortlichen die Basis meiner Tätigkeit. Mir macht die Arbeit für diesen überragenden Klub enorm viel Spaß und es ist großartig zu spüren, dass mein Engagement auch gewürdigt wird. Wir haben noch viel vor und es ist ein gutes Gefühl, diese Aufgaben mit entsprechender Rückendeckung angehen zu können“, ist auch Berkan Algan bester Dinge nach geleisteter Unterschrift.


 

 

23.09.2016 - AFC Fußballschule feiert doppeltes Jubiläum!

Die Altona 93 Fußballschule existiert seit 2012. Seitdem wurden insgesamt 25 Fußball Ferien-Camps durchgeführt, an denen mittlerweile 1000 Kinder teilgenommen haben. Das doppelte Jubiläum wurde nun während des AFC Oktober Camps vom 17.10.2016 bis zum 21.10.2016 gefeiert.

Der großartige Erfolg der Fußballschule ist auf das hohe Engagement des Trainer- und Betreuerteams, bestehend aus FSJlern (Freiwilliges Soziales Jahr), Ligaspielern und AFC Jugendtrainern zurückzuführen. Die auf dem Foto abgebildeten Milo, Henri und Emma haben sich als Teilnehmer Nr. 999, 1000 und 1001 angemeldet und wurden von Coach Nick besonders geehrt.

Im Zuge des sozialen Engagements des Vereins im Stadtteil entstand die Idee, eine vereinsunabhängige Fußballschule zu etablieren, an der alle Kinder teilnehmen können - auch solche, die nicht Mitglied im Club sind. In der AFC Fußballschule teilen Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 12 Jahren ihre Begeisterung für den Fußball. Gemeinsames Trainieren und Spielen steht verbunden mit viel Spaß dabei im Mittelpunkt. Altersgerechte Trainingsinhalte und Wettbewerbe unter Anleitung von qualifizierten Trainern sorgen für viel Spannung und Abwechslung.

Die Fußballschule steht unter der Leitung von AFC Mitarbeiter Fabian Seeger und folgt einem ganzheitlichen Ansatz und setzt Schwerpunkte mit verschiedenen pädagogischen Inhalten. Zum einen werden die Kinder durch eine sportgerechte und vollwertige Verpflegung mit Frühstück, Mittagessen und abendlichen Snacks für eine gesunde Ernährung sensibilisiert. Während der ganztägigen Betreuung werden zum anderen theoretische Inhalte in kleinen Gruppen gemeinschaftlich erarbeitet. Termine und mehr Informationen finden sich auf der Webseite von Altona 93: www.altona93.de/fussballschule.html.

 

 

 

23.09.2016 - Integrationsfest beim AFC

Der Altonaer Fußball-Club von 1893 e.V. (ALTONA 93) lädt am Samstag, den 01.10.2016, ab 10 Uhr zu einem Internationalen Sport- und Integrationsfest auf die Adolf-Jäger-Kampfbahn in der Griegstraße 62 ein.

Das Sportfest soll vor dem Hintergrund der Flüchtlingsproblematik dazu dienen, die Bürger und Mitbewohner des Stadtteils mit Flüchtlingen und ihren Familien am Rande eines Fußballturniers zusammenzuführen. Bei freiem Eintritt ist für Verpflegung mit internationalen Spezialitäten gesorgt. Im Kultur- und Rahmenprogramm soll sich der Stadtteil treffen können und mit Flüchtlingen, Freunden und Familien ins Gespräch kommen.

„Ganz viele ehrenamtliche Akteure im Verein haben sich an den Vorbereitungen zu diesem Fest spontan und gern beteiligt. Für all diese freiwilligen Helfer - wie auch für die Geflüchteten - wäre es großartig, wenn möglichst viele Nachbarn aus dem Stadtteil am Samstag den Weg zu uns auf die AJK finden“, wirbt Altonas Integrationsbeauftragter Wladimir Bondarenko um Gäste.
 
Im Zuge dieses Festes wird auch erstmalig die neu eingegangene Kooperation mit APROTO e.V. - Aktionen und Projekte pro Toleranz - zum Tragen kommen. "Das Engagement von Altona 93 finden wir super und beispielhaft. Wir werden am 1. Oktober auch dabei sein und freuen uns auf kreative, von vielen im Stadtteil und darüber hinaus unterstützte gemeinsame Aktionen für Integration, gegen Ausgrenzung und rassistische Ressentiments!" so Max-Fabian Wolff-Jürgens von APROTO e.V., vielen Hamburgern schon durch "Stimmen des Nordens gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus" bekannt.
 
Das Ende der Veranstaltung ist für 16 Uhr geplant. Altona 93 freut sich auf Ihren und Euren Besuch!
Mit sportlichen Grüßen
Andy Sude (Pressesprecher)
Email: presse@altona93.de
Tel.: 0162/9206132

 

 

  

07.07.2016 - Tobias Grubba wechselt zum AFC

Nach dreieinhalb Jahren beim SC Victoria wechselt der 25jährige Keeper Tobias Grubba zur kommenden Saison von der Hoheluft an die Griegstraße. Der 1,88 Meter große Torhüter kann auf 47 Regionalliga Partien, 106 Oberligabegegnungen sowie einen DFB Pokaleinsatz zurückblicken und unterzeichnete einen Zweijahresvertrag. „Tobias soll mit seiner Erfahrung und Routine helfen, unsere Ziele in die Tat umzusetzen“, kommentierte AFC Manager Andreas Klobedanz die Verpflichtung.

Zudem konnte „Klobe“ mit dem 21jährigen Mazlum Oguz (kommt vom FC Süderelbe) eine weitere Neuverpflichtung vermelden. „Mazlum hat uns in der absolvierten Testwoche überzeugt. Wir erhoffen uns von ihm neue Impulse für die linke Außenbahn“, so Klobedanz.  

 

 

  

20.06.2016 - Kaderveränderungen: Buzhala und Hüttner zum AFC

Nach sieben Jahren beim TSV Buchholz 08 schließt sich Milaim Buzhala zur neuen Saison dem AFC an. Der 26jährige soll künftig über die linke Außenbahn seine Stärken in das Altonaer Spiel einbringen. Buzhalas beeindruckende Bilanz bisher: 48 Tore und 41 Torvorlagen in 241 absolvierten Oberligaspielen! Zudem konnte er bei sechs Pokaleinsätzen weitere fünf Treffer erzielen.

„Wir sind sehr froh darüber, dass Milaim sich für uns entschieden hat. Mit seiner Dynamik und Torgefährlichkeit wird er unser Spiel nicht nur flexibler machen, sondern uns auch insgesamt einen Schritt nach vorn bringen“, ist sich AFC Coach Berkan Algan sicher, mit dem 1,79 Meter großen Buzhala eine echte Verstärkung an Bord geholt zu haben. 

Mit Kevin Prince Hüttner (22) von BU hat der AFC zudem einen weiteren Perspektivspieler unter Vertrag genommen. Kevin ist auf der rechten Außenbahn Zuhause, wurde letzte Saison 18 Male eingesetzt und konnte ein Tor erzielen.


 

 

  

15.06.2016 - Kaderveränderungen

AFC mit Frischzellenkur für alle Bereiche

Nachdem Altona 93 bereits Anfang Mai die Rückkehr von Mittelfeld-Ass Dennis Thiessen (25/SC Victoria) sowie eine Woche später die Verpflichtung von Innenverteidiger Jan Novotny (23/Halstenbek-Rellingen) vermelden konnte, streifen sich nun gleich vier weitere Akteure das Ringelshirt des AFC über.

Aus der A-Jugend Bundesliga von Rot-Weiss Erfurt wechselt mit Finn Lukas Rettstadt ein talentierter 18jähriger rechter Verteidiger an die Griegstraße. Auch der 20jährige Portugiese Elizier Correia-Cá, wie Jan Novotny von „HR“ kommend, soll seinen Ruf als begabter Defensivallrounder unter Beweis stellen. Für Stabilität in den hinteren Gefilden ist zudem Abdullah Yilmaz (27), mit „Stallgeruch“ aus der AFC U19 und jetzt vom Wedeler TSV kommend, vorgesehen. Aber nicht nur die Defensivabteilung von Berkan Algans Mannschaft erhält Zuwachs, auch im Offensivbereich bestand nach dem Verlust von Felix Brügmann Handlungsbedarf. Mit Marco Schultz von Eintracht Norderstedt steht dem engagierten Coach nun Ersatz zur Verfügung, der in der Lage sein sollte, in die Fußstapfen seines Vorgängers zu treten.

Nachstehende Akteure werden künftig nicht mehr auf der „AJK“ auflaufen: Laurel Aug (VfL Oldenburg), Felix Brügmann (Lok Leipzig) Ronny Buchholz, Hakki Celik, Hannes Niemeyer (Teutonia 05), Malik Isshaku, Benjamin Lipke und Ali Moslehe.

„Wir wünschen allen Akteuren, die nicht mehr für uns auflaufen werden, alles erdenklich Gute! Nach den Erlebnissen der letzten Wochen und den zu verzeichnenden Abgängen ist es wichtig, dass wir uns im Defensiv- wie auch im Offensivbereich entsprechend aufstellen, um in der kommenden Saison mit hungrigen Akteuren unsere Ziele zu erreichen,“ unterstreicht Manager Klobedanz die AFC Ambitionen. Aber auch Coach Berkan Algan ist wieder besserer Dinge: „Ich weiß, dass die Jungs, die zu uns kommen, große Lust auf die Mannschaft und das Umfeld haben und freue mich, künftig mit diesen Jungs an unseren gemeinsamen Zielen arbeiten zu können!“

  

 

 

  

13.05.2016 - „Welcome Back, Thiessi!"

„Welcome back, Thiessi!“

Altona 93 vermeldet mit Rückkehrer Dennis Thiessen seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison. Der 25jährige Mittelfeldspieler war bereits von 2012 bis 2014 für den AFC aktiv und wechselte dann zum SC Victoria, für den „Thiessi“ die letzten beiden Jahre aktiv war. Der technisch versierte und ballsichere Mittelfeldstratege erzielte dort in insgesamt 151 Oberliga Einsätzen respektable 32 Tore bei 33 Torvorlagen.

„Es zeigt uns ein Stück weit den Stellenwert des AFC im Hamburger Fußball, dass wir mit Dennis einen Spieler zurückgewinnen konnten, der die letzten Jahre seine Klasse immer wieder unter Beweis gestellt hat.“, freut sich Altonas Manager Andreas Klobedanz über die Verpflichtung. Auch Coach Berkan Algan sieht den 1,80 Meter großen Thiessen ganz klar als Zugewinn: „Thiessi wird unserem Spiel sicherlich nicht nur ein Stück mehr Stabilität verleihen können, sondern uns auch im Offensivbereich mehr Flexibilität verschaffen. Ich freue mich, einen weiteren großartigen Fußballer in unseren Reihen begrüßen zu können!“  

 

 

  

30.03.2016 - „Regionalliga Nord"

Altona 93 plant die Regionalliga

Altona 93 plant die Regionalliga Wochenlange interne Prüfungen, Gespräche und Abwägungen haben zu dem Ergebnis geführt, dass der Altonaer Fußball-Club von 1893 die Lizenzunterlagen für die Regionalliga Nord beim Norddeutschen Fußball Verband eingereicht hat. „Ich bin mir sicher, dass wir die Rahmenbedingungen im Sinne des NFV erfüllen können. Wir sind zwar nicht auf Rosen gebettet, können aber mit einem recht soliden Etat vernünftig planen, so dass dieser Schritt von den sportlichen Verantwortlichen zu 100 % mitgetragen wird“, zeigt sich Altonas erster Vorsitzender Dirk Barthel sehr erfreut über die aktuelle Entwicklung in seinem Verein.

Bedenken zum Spielort kann Altonas Pressesprecher Andy Sude, gleichzeitig Sicherheitsverantwortlicher für die Adolf-Jäger-Kampfbahn (AJK), ausräumen: „Es haben bereits zwei Begehungen mit den Verbandsverantwortlichen stattgefunden, so dass wir sehr gut ein- und abschätzen können, welchen Aufwand wir zu betreiben haben, um auf der AJK spielen zu können. Die Umbaumaßnahmen würden demnach im überschaubaren Rahmen bleiben. Es war eine Grundvoraussetzung für uns, in unserem „Wohnzimmer“ übergangs-weise noch spielen zu dürfen, dem wird man Verband seitig wohl folgen.

Auch Manager Andreas Klobedanz schaut zuversichtlich nach vorn: „Auch wenn wir der einzige Hamburger Vertreter in der Aufstiegsrunde sein sollten, stünde uns natürlich in jedem Fall noch die sportliche Qualifikation bevor. Aber Mannschaft und Trainer wollen sich dem gern stellen. Im schlechtesten Fall lernen wir für den nächsten Anlauf. Sollte es jedoch bereits zur neuen Saison klappen, freuen wir uns darauf, unserer treuen und stetig wachsenden Fangemeinde wieder attraktive Gegner und tolle Traditionsduelle auf der AJK präsentieren zu können. Sportlich würde es sicher nicht ganz so leicht werden, aber wir sind uns auch sicher, dass sich die Mannschaft in der höheren Spielklasse besser und schneller weiterentwickeln kann.“ 

 

 

 

  

19.01.2016 - „Kaderveränderungen II“

AFC meldet zwei weitere Neuzugänge

Nach den Abgängen von Marko Sumic (Nikola Tesla), Magnus Hartiwg (SC Poppenbüttel), Marco Schiavone (Weltreise) und Jephter Antwi (unbekannt) verwundert es sicher kaum, dass zwei Neuzugänge für qualitativen und quantitativen Ausgleich beim AFC sorgen sollen.

So unterzeichneten gestern Abend mit Offensivkraft Ali Moslehe (28) und Jurij Jeremeiev (25) gleich zwei Akteure beim AFC. Während Moslehe, der zuletzt für den Lüneburger SK aktiv war, auf über 180 Einsätze in der Regionalliga (u.a. Magdeburg, Elversberg,) zurückblicken kann und damit eine Menge Erfahrung mitbringt, ist Mittelfeldakteur Jeremeiev (zuletzt in Litauen aktiv) AFC Coach Berkan Algan noch aus Luruper Zeiten bekannt.

„Wir mussten noch einmal nachlegen, um auch den internen Konkurrenzkampf auf einem hohen Niveau halten zu können. Mit Ali und Jurij konnten wir zwei Spieler für uns gewinnen, die uns auch qualitativ weiterhelfen werden“, freut sich Algan über den Zuwachs im Kader.

 

 

 

  

11.01.2016 - „Kaderveränderungen“

Einen Neuzugang und vier Abgänge verzeichnet Altona 93 in der Winterpause.

Auf der Torhüterposition hat der AFC, nach den zeitweilig verletzungsbedingten Problemen in der Hinrunde, noch einmal nachgelegt und den lange verletzten und zuletzt in Lurup im Schatten von Marcel Kindler stehenden 23jährigen Bojan Antunovic verpflichtet. „Es ist uns enorm wichtig gewesen, nicht noch einmal in die Misere zu geraten und quasi ohne zweiten Keeper auf der Bank auflaufen zu müssen. Bojan ist auch mit seinen 23 Jahren nicht am Ende seiner Entwicklung und bringt den notwendigen Ehrgeiz mit, sich bei uns einbringen zu wollen“, unterstreicht Manager Andreas Klobedanz die Wichtigkeit der Verpflichtung.

Auf eigenen Wunsch haben den AFC die Offensivkräfte Magnus Hartwig und Marco Sumic sowie Mittelfeldspieler Marco Schiavone verlassen. Während bei „Maggi“ Hartwig der weitere Weg noch unklar ist, hat sich Marco Sumic seinem ehemaligen Verein Nikola Tesla wieder angeschlossen. Marco Schiavone wird dagegen für die kommenden sieben Monate ins Ausland gehen. Bereits seit November ist zudem Jephter Antwi nicht mehr im Kader.

 

 

 

  

18.09.2015 - „Perlwitz Armaturen neuer Werbepartner“

Altona 93 stärkt das wirtschaftliche Korsett.
Die Oberliga Mannschaft von Altona 93 ist nach dem Wechsel von Trainer und Manager sowie zuletzt zwei Siegen in Folge auf einem guten Weg in „ruhigeres Fahrwasser“, da steht es dem Traditionsclub von der Griegstraße gut zu Gesicht, dass ein weiterer relevanter Werbepartner nunmehr „an Bord“ des AFC begrüßt werden kann.
„Wir freuen uns riesig, mit der Firma Perlwitz einen seriösen Branchenpartner der Barthel Armaturen, mit dem wir bereits seit Jahrzehnten erfolgreich auf beruflicher Ebene kooperieren, nun auch im Premium Werbepool von Altona 93 begrüßen zu können. Dies ist ein erster wichtiger Schritt, den Verein und explizit den Ligafußball für die Zukunft wirtschaftlich breiter und damit nachhaltiger aufzustellen“, freut sich Altonas erster Vorsitzender und bisheriger exklusiv Werbepartner Dirk Barthel über den willkommenen Zuwachs. Auch Neu-Manager Andreas Klobedanz war bester Dinge, ob der positiven Nachricht: „Altona 93 verdient es ganz einfach, eine entsprechende Aufmerksamkeit nicht nur von Fans und Zuschauern zu bekommen, sondern eben auch wirtschaftlich gesichert und nachhaltig planen zu können. Es geht zwar in dieser Saison vornehmlich darum, die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen, aber um mittelfristig ein Thema wie die „Regionalliga“ solide angehen zu können, sind entsprechend engagierte Werbepartner enorm wichtig. „Barthel“ und „Perlwitz“ stehen für genau diese Nachhaltigkeit. Unterstrichen wird dieses Statement noch von der Tatsache, dass Altona 93 und die Firma Perlwitz eine Kooperationsvereinbarung für die kommenden drei Jahre abgeschlossen haben. „Die Laufzeit war uns sehr wichtig, weil wir den AFC nicht als „Eintagsfliege“ unterstützen wollen, sondern fest daran glauben, dass wir hier – gemeinsam mit unserem Geschäftspartner Dirk Barthel – noch eine Menge bewegen können.“

 

Altona, 22.11.2013 - Nachdem am 14. November noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung abgehalten werden musste, die Abteilung Frauen- und Mädchen (AFM) hatte diese aufgrund von vermeintlich intransparenten Abrechnungen und fehlender Abteilungsgelder beantragt, fand am gestrigen 21.11. die Jahreshauptversammlung des Altonaer Fussball Clubs von 1893 statt, zu der sich deutlich über 100 Mitglieder im Clubsaal des AFC in der Griegstraße eingefunden hatten.


Da die AFM-Anträge der Vorwoche (transparente Abteilungsabrechnung, überarbeiten der Mitgliederverwaltung) vom Gremium positiv beschieden wurden und der Vorstand entsprechend handlungsgewiesen ist, gab es kaum noch Punkte, die für Diskussionsstoff hätten sorgen können. So wurde nach einem überzeugenden Bilanzbericht und erneut positivem Geschäftsjahr des ausscheidenden Schatzmeisters Mike Barthel der Vorstand folgerichtig entlastet.


Nachdem der mit großer Mehrheit wiedergewählte erste Vorsitzende Dirk Barthel die Ehrungen, bei denen insbesondere die Aktivität und Tatkraft von Hans-Werner Clasen (50 Jahre Mitgliedschaft), Barbara Klawun, Fritz Schönroth und Klaus-Peter Wüst hervorgehoben wurde, vorgenommen hatte, berichtete er, dass insbesondere in der Außenwahrnehmung der Verein wieder absolut positives Image aufgebaut hätte, was sicherlich auch mit nach außen getragener Ruhe und sowie Kontinuität im sportlichen Bereich der Liga zu tun hätte. Die Vizemeisterschaft am Ende der vergangenen Saison sei sicherlich ebenfalls ein Faktor gewesen.

  

02.09.2015 - „Herzlich Willkommen, Ricardo Balzis!“


Kurz vor Ende der Transferperiode konnte Altona 93 mit Ricardo Balzis einen weiteren Neuzugang im Kader begrüßen. Der 21jährige Mittelfeldspieler war zuletzt beim VfL Osnabrück II in der Oberliga Niedersachsen aktiv und erzielte dort in 65 Einsätzen respektable 13 Toren bei acht Torvorlagen. Zudem durchlief er die U 17 sowie U 19  mit insgesamt 48 Einsätzen in der Bundesliga Nord ebenfalls beim VfL Osnabrück. „Trotz seiner Körpergröße von 1,84 Meter und dadurch vorhandener Robustheit, hat Ricardo eine gute Schnelligkeit sowie ein ausgeprägtes Spielverständnis und wird uns sicher weiterhelfen“, freut sich AFC Coach Berkan Algan über seinen zurzeit noch leicht angeschlagenen neuen Schützling!

 

Altona, 22.11.2013 - Nachdem am 14. November noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung abgehalten werden musste, die Abteilung Frauen- und Mädchen (AFM) hatte diese aufgrund von vermeintlich intransparenten Abrechnungen und fehlender Abteilungsgelder beantragt, fand am gestrigen 21.11. die Jahreshauptversammlung des Altonaer Fussball Clubs von 1893 statt, zu der sich deutlich über 100 Mitglieder im Clubsaal des AFC in der Griegstraße eingefunden hatten.


Da die AFM-Anträge der Vorwoche (transparente Abteilungsabrechnung, überarbeiten der Mitgliederverwaltung) vom Gremium positiv beschieden wurden und der Vorstand entsprechend handlungsgewiesen ist, gab es kaum noch Punkte, die für Diskussionsstoff hätten sorgen können. So wurde nach einem überzeugenden Bilanzbericht und erneut positivem Geschäftsjahr des ausscheidenden Schatzmeisters Mike Barthel der Vorstand folgerichtig entlastet.


Nachdem der mit großer Mehrheit wiedergewählte erste Vorsitzende Dirk Barthel die Ehrungen, bei denen insbesondere die Aktivität und Tatkraft von Hans-Werner Clasen (50 Jahre Mitgliedschaft), Barbara Klawun, Fritz Schönroth und Klaus-Peter Wüst hervorgehoben wurde, vorgenommen hatte, berichtete er, dass insbesondere in der Außenwahrnehmung der Verein wieder absolut positives Image aufgebaut hätte, was sicherlich auch mit nach außen getragener Ruhe und sowie Kontinuität im sportlichen Bereich der Liga zu tun hätte. Die Vizemeisterschaft am Ende der vergangenen Saison sei sicherlich ebenfalls ein Faktor gewesen.

  

Altona 93 macht hinten dicht (04.07.2014)

Nach Heimkehrer Jakob Sachs (SC Victoria), Kim Helmer (FC Elmshorn) sowie Hannes Niemeyer (Meiendorfer SV) hat Altona 93, quasi mit dem Trainingsauftakt, die Defensive noch einmal verstärkt. Vom Regionalligaabsteiger SC Victoria folgt der 27jährige Innenverteidiger Mike Keyser seinem Mannschaftskameraden Sachs zum AFC. Mit einer Körpergröße von 1,87 Meter ist der beidfüßig agierende Ex-Torgelower (111 Einsätze in der RL Nord-Ost) eine echte „Abwehrkante“. Ausgebildet wurde Keyser in Erfurt, Jena sowie bei Hertha BSC.

Ein weiterer „Heimkehrer“ ist Kevin Heitbrock (21), der schon in der Saison 2012/13 für den AFC aktiv war. Heitbrock verabschiedete sich dann zum SV Eichede und dort bereits zur Halbserie wieder gen Schnelsen. Nun soll der „verlorene Sohn“ mit Tempo im rechten defensiven Bereich als Back-Up für den afghanischen Nationalspieler Mustafa Hadid dienen.

Als Perspektivspieler wurden zudem Jan-Niklas Schulga (18) vom MTV Ashausen aus der Bezirksliga Niedersachsen sowie Niclas Gelinski (17) aus der A-Jugend von Vorwärts-Wacker unter Vertrag genommen. Während Schulga sich nach 21 Saisontoren im letzten Spiel einen Bänderriss zuzog und in Kürze wieder mit dem Lauftraining beginnt, trainiert Defensivkraft Gelinski bereits seit einem halben Jahr im Ligakader mit.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Mike Keyser einen sehr erfahrenen Spieler dazugewonnen haben, der unsere Spielphilosophie unterstützen und unserer Abwehr noch mehr Sicherheit geben wird. Aber auch Kevin Heitbrock wird mit seinem Tempospiel genau so ein Zugewinn für das Team, wie die beiden Youngster, die beide sehr ehrgeizig und zielstrebig sind,“ zeigte sich AFC Coach Oliver Dittberner sehr erfreut.

 

Andy Sude

Pressesprecher/Medien- und Sicherheitsbeauftragter
Email: presse@altona93.de
Tel.: 0162/9206132

 

Altona, 22.11.2013 - Nachdem am 14. November noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung abgehalten werden musste, die Abteilung Frauen- und Mädchen (AFM) hatte diese aufgrund von vermeintlich intransparenten Abrechnungen und fehlender Abteilungsgelder beantragt, fand am gestrigen 21.11. die Jahreshauptversammlung des Altonaer Fussball Clubs von 1893 statt, zu der sich deutlich über 100 Mitglieder im Clubsaal des AFC in der Griegstraße eingefunden hatten.


Da die AFM-Anträge der Vorwoche (transparente Abteilungsabrechnung, überarbeiten der Mitgliederverwaltung) vom Gremium positiv beschieden wurden und der Vorstand entsprechend handlungsgewiesen ist, gab es kaum noch Punkte, die für Diskussionsstoff hätten sorgen können. So wurde nach einem überzeugenden Bilanzbericht und erneut positivem Geschäftsjahr des ausscheidenden Schatzmeisters Mike Barthel der Vorstand folgerichtig entlastet.


Nachdem der mit großer Mehrheit wiedergewählte erste Vorsitzende Dirk Barthel die Ehrungen, bei denen insbesondere die Aktivität und Tatkraft von Hans-Werner Clasen (50 Jahre Mitgliedschaft), Barbara Klawun, Fritz Schönroth und Klaus-Peter Wüst hervorgehoben wurde, vorgenommen hatte, berichtete er, dass insbesondere in der Außenwahrnehmung der Verein wieder absolut positives Image aufgebaut hätte, was sicherlich auch mit nach außen getragener Ruhe und sowie Kontinuität im sportlichen Bereich der Liga zu tun hätte. Die Vizemeisterschaft am Ende der vergangenen Saison sei sicherlich ebenfalls ein Faktor gewesen.

 

Hannes Niemeyer zum AFC (23.04.14)

Nach Jakob Sachs vom SC Victoria sowie Kim Helmer (FC Elmshorn) wechselt auch der Kapitän des Meiendorfer SV, Hannes Niemeyer, zur kommenden Saison zu Altona 93. Der 26jährige ist seit 2011 beim MSV unter Vertrag und gehört dort im Mittelfeld mit insgesamt 96 Spielen zu den Leistungsträgern. Niemeyer hat die U17 und U19 des VfB Lübeck durchlaufen und spielte in der Folge sowohl für den VfB II als auch für die Ligamannschaft der Lübecker. Seine weiteren Stationen waren Holstein Kiel II und Anker Wismar, von wo er schließlich nach Meiendorf wechselte. Der 1,77 Meter große Rechtsfuß unterschrieb an der Griegstraße einen Zweijahresvertrag.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Hannes einen Spieler dazugewinnen, der charakterlich und fußballerisch absolut in unserer Anforderungsprofil passt und der unsere Philosophie mit leben möchte“, zeigte sich AFC Coach Oliver Dittberner auch mit der dritten Neuverpflichtung hochzufrieden.


Andy Sude
Pressesprecher/Medien- und Sicherheitsbeauftragter
Email: presse@altona93.de
Tel.: 0162/9206132

 

Altona, 22.11.2013 - Nachdem am 14. November noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung abgehalten werden musste, die Abteilung Frauen- und Mädchen (AFM) hatte diese aufgrund von vermeintlich intransparenten Abrechnungen und fehlender Abteilungsgelder beantragt, fand am gestrigen 21.11. die Jahreshauptversammlung des Altonaer Fussball Clubs von 1893 statt, zu der sich deutlich über 100 Mitglieder im Clubsaal des AFC in der Griegstraße eingefunden hatten.


Da die AFM-Anträge der Vorwoche (transparente Abteilungsabrechnung, überarbeiten der Mitgliederverwaltung) vom Gremium positiv beschieden wurden und der Vorstand entsprechend handlungsgewiesen ist, gab es kaum noch Punkte, die für Diskussionsstoff hätten sorgen können. So wurde nach einem überzeugenden Bilanzbericht und erneut positivem Geschäftsjahr des ausscheidenden Schatzmeisters Mike Barthel der Vorstand folgerichtig entlastet.


Nachdem der mit großer Mehrheit wiedergewählte erste Vorsitzende Dirk Barthel die Ehrungen, bei denen insbesondere die Aktivität und Tatkraft von Hans-Werner Clasen (50 Jahre Mitgliedschaft), Barbara Klawun, Fritz Schönroth und Klaus-Peter Wüst hervorgehoben wurde, vorgenommen hatte, berichtete er, dass insbesondere in der Außenwahrnehmung der Verein wieder absolut positives Image aufgebaut hätte, was sicherlich auch mit nach außen getragener Ruhe und sowie Kontinuität im sportlichen Bereich der Liga zu tun hätte. Die Vizemeisterschaft am Ende der vergangenen Saison sei sicherlich ebenfalls ein Faktor gewesen.

 

Protest gegen Spielwertung ODDSET Pokal vom 21.04.2014

hiermit teilen wir mit, dass der Altonaer Fußballclub von 1893 am späten Montagabend, nach intensiver interner Beratung, beschlossen hat, Einspruch gegen die Spielwertung der ODDSET Pokal Halbfinalbegegnung gegen den SC Condor vom 21.04.2014 (8:9 nach Elfmeterschießen) einlegen wird. Entgegen den Regeln der Durchführungsbestimmungen Nr. 8 vom 01.07.2013 – Stand 16.04.2014 Homepage Hamburger Fußballverband  – hat Schiedsrichter Murat Yilmaz das Elfmeterschießen (s. Pkt. 4 Ergänzung zu § 23 SpO) nicht wie vorgeschrieben ausführen lassen. Die Regel besagt u. a.,  dass jeder Torschuss von einem anderen Spieler ausgeführt werden muss. Erst wenn alle teilnehmenden Spieler einen Torschuss abgegeben haben, darf ein gleicher Spieler erneut antreten. Diese Regel wurde von Herrn Yilmaz laut eigener Aussage außer Kraft gesetzt, „weil die Spieler das so wollten“ (Zitat). Wir sehen hier einen klaren Regelverstoß, zumal unser Trainer nach erfolgten fünf Torschüssen beider Mannschaften und Gleichstand einen weiteren Schützen (unseren Torwart) nominierte, das Elfmeterschießen dann aber – von Herrn Yilmaz freigegeben – regelwidrig mit gleichen Schützen fortgesetzt wurde.

Vielen Dank, mit sportlichen Grüßen
Andy Sude
Pressesprecher/Medien- und Sicherheitsbeauftragter
Email: presse@altona93.de
Tel.: 0162/9206132

 

Altona, 22.11.2013 - Nachdem am 14. November noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung abgehalten werden musste, die Abteilung Frauen- und Mädchen (AFM) hatte diese aufgrund von vermeintlich intransparenten Abrechnungen und fehlender Abteilungsgelder beantragt, fand am gestrigen 21.11. die Jahreshauptversammlung des Altonaer Fussball Clubs von 1893 statt, zu der sich deutlich über 100 Mitglieder im Clubsaal des AFC in der Griegstraße eingefunden hatten.


Da die AFM-Anträge der Vorwoche (transparente Abteilungsabrechnung, überarbeiten der Mitgliederverwaltung) vom Gremium positiv beschieden wurden und der Vorstand entsprechend handlungsgewiesen ist, gab es kaum noch Punkte, die für Diskussionsstoff hätten sorgen können. So wurde nach einem überzeugenden Bilanzbericht und erneut positivem Geschäftsjahr des ausscheidenden Schatzmeisters Mike Barthel der Vorstand folgerichtig entlastet.


Nachdem der mit großer Mehrheit wiedergewählte erste Vorsitzende Dirk Barthel die Ehrungen, bei denen insbesondere die Aktivität und Tatkraft von Hans-Werner Clasen (50 Jahre Mitgliedschaft), Barbara Klawun, Fritz Schönroth und Klaus-Peter Wüst hervorgehoben wurde, vorgenommen hatte, berichtete er, dass insbesondere in der Außenwahrnehmung der Verein wieder absolut positives Image aufgebaut hätte, was sicherlich auch mit nach außen getragener Ruhe und sowie Kontinuität im sportlichen Bereich der Liga zu tun hätte. Die Vizemeisterschaft am Ende der vergangenen Saison sei sicherlich ebenfalls ein Faktor gewesen.

 

Jahreshauptversammlung: Positive Bilanz für Altona 93 (22.11.13)

Altona, 22.11.2013 - Nachdem am 14. November noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung abgehalten werden musste, die Abteilung Frauen- und Mädchen (AFM) hatte diese aufgrund von vermeintlich intransparenten Abrechnungen und fehlender Abteilungsgelder beantragt, fand am gestrigen 21.11. die Jahreshauptversammlung des Altonaer Fussball Clubs von 1893 statt, zu der sich deutlich über 100 Mitglieder im Clubsaal des AFC in der Griegstraße eingefunden hatten.

Da die AFM-Anträge der Vorwoche (transparente Abteilungsabrechnung, überarbeiten der Mitgliederverwaltung) vom Gremium positiv beschieden wurden und der Vorstand entsprechend handlungsgewiesen ist, gab es kaum noch Punkte, die für Diskussionsstoff hätten sorgen können. So wurde nach einem überzeugenden Bilanzbericht und erneut positivem Geschäftsjahr des ausscheidenden Schatzmeisters Mike Barthel der Vorstand folgerichtig entlastet.

Nachdem der mit großer Mehrheit wiedergewählte erste Vorsitzende Dirk Barthel die Ehrungen, bei denen insbesondere die Aktivität und Tatkraft von Hans-Werner Clasen (50 Jahre Mitgliedschaft), Barbara Klawun, Fritz Schönroth und Klaus-Peter Wüst hervorgehoben wurde, vorgenommen hatte, berichtete er, dass  insbesondere in der Außenwahrnehmung der Verein wieder absolut positives Image aufgebaut hätte, was sicherlich auch mit nach außen getragener Ruhe und sowie Kontinuität im sportlichen Bereich der Liga zu tun hätte. Die Vizemeisterschaft am Ende der vergangenen Saison sei sicherlich ebenfalls ein Faktor gewesen.

Er würde sich allerdings für die Zukunft wünschen, dass öffentliche „Störfeuer“ - egal aus welchem Abteilungsvorstand - in Zukunft  ausblieben, denn so etwas sei weder in der Sache zielführend, noch hätten Interna etwas in der Öffentlichkeit zu suchen. Vereinsinterna gehörten nun mal intern besprochen und geregelt – egal wie schwierig ein Thema  oder wie verfahren eine Situation auch sei. Hier glaube Barthel, im Sinne aller AFC‘er gesprochen zu haben. Dennoch unterstrich er noch einmal: „Das Gremium der außerordentlichen Mitgliederversammlung  hat über die Anträge abgestimmt und der Vorstand wird die Anträge umsetzen – dabei wird und kann uns keine Öffentlichkeit helfen.“

Der erste Vorsitzende erläuterte weiter, dass das Thema „Mahnwesen der Mitgliedsbeiträge“ mit den bereit stehenden neuen Kräften umgehend angegangen werden solle und auch mit dem Hamburger Fußballverband sei bezüglich Unterstützung bei der Mitgliederverwaltung bereits ein Termin anberaumt. Barthel räumte deshalb auch ein, dass der gesamte Vorstand im vergangenen Jahr auch Fehler gemacht habe beziehungsweise aufgrund von Rücktritten in einzelnen Fachbereichen  unterbesetzt oder auch überfordert gewesen sei. Man habe sich genau deshalb bemüht, mit den zu wählenden Kandidaten Jessica Weinert (Kassenwartin) und Alexandro Moreira (Schatzmeister) echte Fachleute im Bereich Finanzen und Steuern dazu zu gewinnen. Beide hätten große Lust den Verein zu unterstützen und beim finalen „Aufräumen“ zu helfen! Im späteren Wahlverfahren folgte das Mitglieds-Gremium Barthels Ausführungen und wählte beide Kandidaten mit großer Mehrheit zur Kassenwartin beziehungsweise zum neuen Schatzmeister.

Dirk Barthel berichtete weiter, dass es eine Menge Positives aus dem abgelaufenen Jahr zu erzählen gäbe, denn es hätten viele fleißige Helfer sehr viel im Hintergrund für Altona 93 gearbeitet und bewirkt. Im Namen des Vorstands dankte er allen Unterstützern, Betreuern und Ehrenamtlichen entsprechend gebührend: „Ohne Euch alle wäre der AFC nichts – das steht fest!“

Danach gab Altonas „Präsident“ einen Überblick der „Highlight-Aktivitäten“. So werde der Verein im August bereits im dritten Jahr das Freiwillige Soziale Jahr anbieten können, die
Fußballschule erfreue sich großer Beliebtheit und boome förmlich, die Kooperation mit der Lernwerkstatt Friesenweg – Projekt „Auf Achse“ – sei auch 2013 fortgeführt worden und erfreue sich großer medialer Aufmerksamkeit und es gäbe zunehmende Kooperationen mit Schulen und KITAS, die im Stadtteil das Netzwerk verfestigen würden, bekräftigte er nachdrücklich.

Barthel betonte zudem, dass sich die neue tolle Vereins-Homepage stetig steigender Beliebtheit erfreue und auch die Öffentlichkeitsarbeit Früchte tragen würde, denn der enorme Besucherzuwachs in sozialen Netzwerken wie Facebook spiegele sich auch in den Zuschauerzahlen bei den Ligaspielen wieder: „Da können uns auch die Hamburger Regionalligisten das Wasser nicht reichen“, unterstrich der langjährige Vorstand nicht ohne Stolz.

Besonders freue er sich jedoch auf den 08. Dezember, wenn im Rahmen des Lokalderbys gegen Blankenese der Kick-Off  des ersten Fußballsticker-Sammelhefts eines Oberligisten starte. Im Sammelheft werde der gesamte Fußballbereich repräsentiert, was eine super Aktion sei,  zumal ohne finanzielles Risiko für den Verein. Hier hätten die Verantwortlichen inklusive Geschäftsstellenmitarbeiter einen prima Job gemacht.

Bevor es dann zu den Neuwahlen kam, gab der 2. Vorsitzende Jürgen Hansen einen kurzen Statusbericht zu der Stadion-/Sportstättensituation des Vereins. Er berichtete vom fort schreiten der Planungsgespräche zum Sportpark Baurstraße und von stockenden Gesprächen mit dem Nachbarn Union 03 bezüglich einer Kooperation in Sachen Stadion. Hansen zeigte sich aber zuversichtlich, dass – auch aufgrund der sehr aktiven Arbeitsgruppe „Sportstätten“ – die Dinge einen positiven Lauf nehmen würden und die „Politik“ sich sehr kooperativ und unterstützend zeigen würde.

Neben den bereits erwähnten Wieder- und Neuwahlen wurde Pressesprecher Andy Sude als neuer Beisitzer und Schriftwart ebenso in den Vorstand gewählt, wie Fußballobmann Sebastian Stoffregen für die Position des Sportwarts. Ebenso bestätigte die Versammlung Ligamanager André Jütting als Jugendwart. Ergänzend wurde Vincent Koberstein im Wahlausschuss genauso bestätigt, wie Lars Godenschweig als Finanzrevisor sowie Piet Walsemann im Ehrenrat, dem nunmehr auch Barbara Klawun (für Manfred Blume) angehört.

Abschließend und nach lediglich etwas über 90 Minuten – und der damit wohl kurzweiligsten und positivsten Jahreshauptversammlung von Altona 93 der letzten Jahre – dankte Dirk Barthel  den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern noch einmal ausdrücklich für ihr positives Wirken und beglückwünschte die neu gewählten Kollegen dazu, in einem lebendigen Traditionsverein die Zukunft mitgestalten zu können.

„Wir können mit den dazugewonnenen Kollegen im Finanzbereich nun die Arbeit der letzten eineinhalb Jahre zu Ende bringen und gleichzeitig nach vorn blicken. Hier hat der Verein echte Qualität dazugewonnen. Wenn nun noch in Sachen Stadion und Sportpark alles in den im abgelaufenen Jahr geschaffenen Strukturen weiterläuft, bin ich absolut positiv gestimmt, dass Altona 93 weiter und wieder auf dem Weg nach vorn ist“, zeigte sich Pressesprecher Andy Sude nach Veranstaltungsende angetan vom Verlauf des Abends.

Vielen Dank, mit sportlichen Grüßen
Andy Sude
Pressesprecher/Medien- und Sicherheitsbeauftragter
Email: presse@altona93.de
Tel.: 0162/9206132

 

Altona, 22.11.2013 - Nachdem am 14. November noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung abgehalten werden musste, die Abteilung Frauen- und Mädchen (AFM) hatte diese aufgrund von vermeintlich intransparenten Abrechnungen und fehlender Abteilungsgelder beantragt, fand am gestrigen 21.11. die Jahreshauptversammlung des Altonaer Fussball Clubs von 1893 statt, zu der sich deutlich über 100 Mitglieder im Clubsaal des AFC in der Griegstraße eingefunden hatten.


Da die AFM-Anträge der Vorwoche (transparente Abteilungsabrechnung, überarbeiten der Mitgliederverwaltung) vom Gremium positiv beschieden wurden und der Vorstand entsprechend handlungsgewiesen ist, gab es kaum noch Punkte, die für Diskussionsstoff hätten sorgen können. So wurde nach einem überzeugenden Bilanzbericht und erneut positivem Geschäftsjahr des ausscheidenden Schatzmeisters Mike Barthel der Vorstand folgerichtig entlastet.


Nachdem der mit großer Mehrheit wiedergewählte erste Vorsitzende Dirk Barthel die Ehrungen, bei denen insbesondere die Aktivität und Tatkraft von Hans-Werner Clasen (50 Jahre Mitgliedschaft), Barbara Klawun, Fritz Schönroth und Klaus-Peter Wüst hervorgehoben wurde, vorgenommen hatte, berichtete er, dass insbesondere in der Außenwahrnehmung der Verein wieder absolut positives Image aufgebaut hätte, was sicherlich auch mit nach außen getragener Ruhe und sowie Kontinuität im sportlichen Bereich der Liga zu tun hätte. Die Vizemeisterschaft am Ende der vergangenen Saison sei sicherlich ebenfalls ein Faktor gewesen.

 

Altona 93 trifft auf dänsichen „Freistadtklub“ Christiania SC
INTERNATIONALE BEGEGNUNG IN DER EX-KÖNIGSKLASSE
Europapokal-­Flair am Dienstagabend auf der Adolf­Jäger­Kampfbahn

Freitag Meiendorf, Dienstag Christiania, Sonntag Halstenbek-Rellingen. Altona 93 befindet sich im Champions-League-Modus: Das Oberliga-Team trifft am 3. September auf den Freistadtclub Christiania SC aus Kopenhagen. Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

Christiania ist eine autonome Wohnsiedlung im Kopenhagener Stadtteil Christianshavn, die sich seit 1971 unabhängig von dem dänischen Staat versteht und verwaltet. Christiania SC wurde 1982 gegründet und spielt derzeit in der fünften dänischen Liga. Die Trikots sind in den Farben der „Landesflagge“ Rot und Gelb gehalten. Woody Harrelson, Ice Cube oder Public Enemy sind bekennende Fans des Clubs.

Altona war bis 1864 abhängig von der dänischen Verwaltung und die zweitgrößte Stadt im dänischen Königreich. Das internationale Freundschaftsspiel findet im Rahmen des deutsch-dänischen Kultur-Festivals "Unten am Havn" (unten-amhavn.net) statt.

Alle Zuschauer sind aufgerufen, gebrauchte Kinder-Fußball-Klamotten zum Spiel mitzubringen und zu Gunsten von Fußball-Kids in Gambia zu spenden. Die Sammelaktion „Pass it Forward“ ist auf Initiiative von Christiania SC-Mannschaftskapitän Jack Sanneh entstanden (www.passitforward.dk).

 

 

PRESSE-EINLADUNG - FREITAG, 19.07.2013, 18 Uhr, AJK 
„Mannschaftsfoto/Kurzinterviews“ ALTONA 93

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
hiermit lade ich Euch herzlich zu unserem offiziellen Pressetermin „Mannschaftsfoto/Kurzinterviews“ am Freitag, den 19.07.2013, um 18 Uhr auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn, ein.

Für das offizielle Mannschaftsfoto sowie anschließende Kurzinterviews werden Euch der gesamte Kader sowie das Trainer- und Funktionsteam zur Verfügung stehen. Ebenso werden wir eine aktuelle Kaderliste inklusive Rückennummern für Euch bereithalten.

Für Rückfragen im Vorwege stehe ich gern zur Verfügung! Beim Pressetermin selbst wird mich unser Ligamanager André Jütting urlaubsbedingt vertreten!

Vielen Dank, mit sportlichen Grüßen,
Andy Sude
Pressesprecher/Medien- und Sicherheitsbeauftragter
Email: presse@altona93.de
Tel.: 0162/9206132

 

 

 

 

"König" von BU soll Heitbrock ersetzen (07.07.2013)

Der 23jährige Ghanaer King Onassis Paschen soll in der kommenden Saison die rechte Abwehrseite bei Altona 93 stärken. Paschen bestritt in der letzten Saison 25 Oberligapartien für Barmbek-Uhlenhorst und wird im Kader den Platz von Kevin Heitbrock einnehmen, der trotz bereits gegebener Zusage mittlerweile andere Ziele verfolgt.

„Somit hatten wir auf der Position noch einmal Bedarf und freuen uns, mit King Onassis Paschen einen Spieler gefunden zu haben, der zu uns passt und der die sportliche Lücke schnell schließen kann“, freute sich AFC-Ligamanager André Jütting über die Verpflichtung. Paschen verzeichnete zuvor bereits 15 Einsätze für den Schleswig-Holstein-Ligisten TSV Bordesholm und lief in der Saison 2009/2010 in acht Partien für den Meiendorfer SV auf.

 

 

 

 

Frischzellenkur im Oberligateam:
Neuzugänge vom FCSP und Osnabrück II – Kamalow zu Condor 
(29.05.2013)

Mit Nachwuchskräften aus dem Fundus von zwei Profi-Zulieferern setzt Altona 93 seine Frischzellenkur im Kader weiter fort. Als Neuzugänge darf Coach Oliver Dittberner demnächst das 20jährige Torwarttalent Gianluca Babuschkin vom FC St. Pauli II sowie den gleichaltrigen Felix Vobejda vom VfL Osnabrück II in seinen Reihen begrüßen. Während 1,92 Meter-Mann Babuschkin auf zwei Regionalligaeinsätze für den FCSP-Nachwuchs zurückblicken kann, hat der quirlige und Abschluss starke Vobejda (1,72 m) bereits 27 Einsätze und beachtliche acht Treffer in der Oberliga Niedersachsen vorzuweisen.

Neben Kapitän Sebastian Clausen haben auch Francis Gyimah sowie Jurek Rohrberg für eine weitere Saison zugesagt. Damit stehen bereits 20 „Vizemeister“ auch für die kommende Saison bei Altona 93 unter Vertrag – das ist gelebte Kontinuität! Verlassen wird den AFC dagegen Raffael Kamalow, dessen Vertrag auf seinen Wunsch gelöst wurde. „Raffa“ wird künftig für den SC Condor seine Buffer schnüren.

„Wir ziehen unsere Linie, auf talentierte junge Spieler zu setzen, mit denen wir mittelfristig Erfolg haben können, konsequent weiter durch. Ziel ist natürlich auch, den Konkurrenzkampf zu beleben und uns in der Breite noch besser aufzustellen, um mögliche Ausfälle adäquat kompensieren zu können,“ so AFC-Ligamanager André Jütting gewohnt sachlich. „Für spektakuläre Transfers sind andere zuständig, wir agieren da eher zielorientiert und mit Augenmaß“, ergänzt Pressesprecher Andy Sude seinen sportlichen Leiter.

 

 

 

 

Übergang nach dem Umbruch: Erfolgreicher AFC Oberliga-Kader bleibt zusammen! (03.05.2013)

Nach der letztjährigen großen Umbruchphase zeigt sich bei der aktuellen Kaderplanung von Altona 93 nun eine Kontinuität, wie sie selten zuvor an der Griegstraße gelebt wurde. „Wir sind unseren Zielen bezüglich der sportlichen Entwicklung zurzeit ein gutes Stück voraus und wissen, dass es Rückschläge geben wird“, analysiert Ligamanager André Jütting sachlich den augenblicklichen Höhenflug. Allerdings zeigt die  gegenwärtige Siegesserie auch, dass das Konzept der sportlichen Leitung beim AFC aufgeht. „Wir wollen Stabilität im Kader und junge, talentierte Spieler ausbilden und an unsere Mannschaft heranführen“, gibt Coach Oliver Dittberner die Leitlinie vor.

 

„Wenn Du im Hamburger Amateurbereich Leistungsfußball spielen willst, dann gibt es doch zu Altona 93 kaum eine wirkliche Alternative. Sonntags auf der AJK vor über 500 Zuschauern aufzulaufen, ist doch für jeden Fußballer ein Traum“, weiß Jütting um das attraktive Umfeld. „Wir verfolgen eine Planung, welche uns am Ende – wenn denn die Vereinsstruktur und die sportliche Leistung entsprechend sind – die Möglichkeit geben soll, auch eine Klasse höher Fußball zu spielen. Daran arbeiten wir akribisch und in allen Bereichen. Von dieser Linie wird uns nichts und niemand abbringen“, betont Jütting das konzeptionelle Vorgehen.


Passend dazu haben beim AFC bereits 18 Akteure des aktuellen Kaders verlängert. Als Neuzugänge sind für die Defensive der 18jährige Nikolai Martynov vom Ligakonkurrenten SV Lurup sowie der gleichaltrige Jan Luca Segedi aus der U19-Regionalliga von Eintracht Norderstedt für die Offensive bereits unter Vertrag genommen. Als weiterer Keeper soll künftig der 22jährige Fabiano Curia vom SV Ahlerstedt-Otterndorf aus der Landesliga Niedersachsen dem etablierten Routinier Marcel Kindler Konkurrenz machen. „Mit diesen Verpflichtungen bleiben wir unserer Linie treu“, bestätigt der Ligamanager das Einhalten des sportlichen Konzeptes.

 
„Wir wollen unseren treuen Anhängern auch in der kommenden Saison wieder attraktiven Offensivfußball anbieten und in Pokal und Meisterschaft die bestmögliche Platzierung erreichen“, unterstreicht auch Trainer Oliver Dittberner die kontinuierliche Weiterentwicklung des Kaders.

 

 

 

STICKWALKING: Aktive AFC-Damen suchen „Zuwachs“ (26.04.13)

Die Stickwalking Damengruppe von Altona 93 startet in die neue Saison und sucht noch interessierte Neu- und/oder Wiedereinsteigerinnen sowie sportliche Seniorinnen, die Lust haben, sich der bestehenden Gruppe von knapp 20 Mitgliedern (Alter ab ca. 40) anzuschließen. Stickwalking unterstützt die Beweglichkeit und trainiert das Gleichgewicht. Außerdem wird der Rücken außerordentlich entlastet. Jeden Dienstag ab 9.00 Uhr (Treffpunkt:  Volkspark, Haupteingang, August-Kirchweg,,am großen Stein) oder ab 15.30 Uhr (Treffpunkt: Hohenzollernring, Elbchaussee/ Philosophenweg) geht es mit den Stöcken jeweils etwa eine Stunde auf sportliche Wanderschaft. Anschließend bietet Übungsleiterin Uta Rogge den Läuferinnen - nach  den dazugehörigen und wichtigen Dehn- und Lockerungsübungen – noch einen warmen Abschluss-Tee an. Und der Satz, „Ich habe ja keine Ausrüstung“, kommt gar nicht erst in Betracht, denn Stöcker werden (Neu-) Anfängern gern zunächst zur Verfügung gestellt. Interessierte melden sich bitte bei Frau Rogge, Tel. (0 40) 83 43 74 oder uta.rogge@alice-dsl.net.

 

 

 

DENTOLOGICUM-Hamburg ist Ausrichter des 4. Fußball DENTO-CUPs (26.04.13)
Pfingsten (17. sowie 19./20. Mai 2013) auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn
- 70 Jugendmannschaften, von der Spielgruppe bis zur E-Jugend, spielen um Pokale -

Hamburg, 25. April 2013 - Das DENTOLOGICUM-Hamburg, Norddeutschlands großes Zentrum für Zahn-Mund-Kieferheilkunde, und Altona 93 bitten am 17. sowie 19. und 20. Mai (Pfingsten) bereits zum vierten Mal zum größten Jugendfußball-Turnier im westlichen Hamburg. Beim DENTO-CUP 2013 werden auf der legendären Adolf-Jäger-Kampfbahn 70 Kinder-Mannschaften aus sieben Jahrgängen - von der Spielgruppe bis zur E-Jugend – von Freitagnachmittag bis zum Pfingstsonntagabend um die Ausrichter-Pokale kämpfen. Das Starterfeld setzt sich aus vielen renommierten Hamburger Vereinen und dem gesamten Norddeutschen Raum zusammen. „Unsere Jugendabteilung, in der weit über 800 Kinder und Jugendliche aktiv sind, beweist damit einmal mehr, welchen Stellenwert die Nachwuchsarbeit und das Vermitteln von Spaß am Fußballspiel bei Altona 93 einnehmen. Und wir sind sehr, sehr glücklich darüber, mit dem DENTOLOGICUM einen Partner zur Seite zu haben, der sich nicht nur seit Jahren in unserem Jugendbereich engagiert, sondern ein Fußballspektakel  ieser Größenordnung überhaupt ermöglicht“, freut sich AFC-Pressesprecher Andy Sude auf das Turnier. Den annähernd 500 Kindern und ihren Betreuern – wie auch interessierten Besuchern – wird dazu ein unterhaltsames Rahmenprogramm geboten. Unter anderem werden die traditionelle Hüpfburg, das klassische Torwandschießen und viele weitere interessante Aktionen keine Langeweile aufkommen lassen. Für das leibliche Wohl sorgen die Mannschaften der Altonaer Jugendabteilung sowie der Verein selbst – vom Kuchen bis zur Grillwurst ist für Jeden etwas dabei! Die Pressesprecherin des DENTOLOGICUM-Hamburg, Georgia Chimonas-Schneider, sieht in der Ausrichtung eines solchen Turniers die Möglichkeit, die wirtschaftliche Unterstützung von Kinder- und Jugendarbeit im Sport, besonders vor dem Hintergrund enormer Kürzungen, offensiv zu unterstützen. „Als einer der großen zahnmedizinischen Arbeitgeber in Altona ist es unser Anliegen, der Gemeinschaft etwas von unserem Erfolg zurückzugeben. Außerdem unterstützen wir den Verein bereits seit vielen Jahren“, erklärte Frau Chimonas-Schneider.
Dass im Zahnzentrum selbst viele Anhänger des Traditionsklubs von der Griegstraße beschäftigt sind, ist dabei fast schon selbsterklärend. „Diese Nachbarschaft ist für den gesamten Stadtteil ein Glücksfall, denn hier wird noch aktiv nachgewiesen, dass Sport und Wirtschaft gemeinsam Ihrer sozialen Verantwortung nachkommen können“, weiß Altona 93-Präsident Dirk Barthel das Engagement des DENTOLOGICUM Wert zu schätzen.

 

 

 

Launch neuer Internetauftritt: http://www.altona93.de

Pünktlich zum Rückrundenauftakt präsentiert der Altonaer Fussball-Club von 1893 seinen Mitgliedern, Fans und Freunden einen neuen und zeitgemäßen Internetauftritt. Unter der Webadressse http://www.altona93.de sind ab sofort aktuelle Informationen zur Oberliga-Elf sowie Wissenswertes aus und um den Traditionsverein zu finden.

„Wir sind glücklich darüber, unseren Mitgliedern, Anhängern und Vereinsinteressierten eine Webseite präsentieren zu können, die im „Look & Feel“ zu uns passt. Hier haben die Verantwortlichen eine Seite geschaffen, die nicht nur den modernen Anforderungen entspricht, sondern auch zur Identifikation mit dem Verein beiträgt“, freut sich Präsident Dirk Barthel über den Launch.

Damit hat sich der AFC nunmehr das dritte Standbein in den „Neuen Medien“ geschaffen, denn bereits seit November letzten Jahres betreibt der Klub den Facebookchannel http://www.facebook.com/Altona93 wieder unter Eigenregie und „füttert“ auch den Twitter-Account http://www.twitter.com/Altona93 fleißig mit aktuellen Infos.

„Unser Ziel war und ist es, den Verein im Web wie auch in den sozialen Netzwerken für die Zukunft aufzustellen. Die kontinuierlich steigende Anzahl von Nutzern und Fans auf den verschiedenen „Kanälen“ bestätigt uns in unserem Tun. Über 2700 Facebook „Fans“ können sich wahrlich sehen lassen. Mit dem Webauftritt haben wir sicherlich die Grundanforderungen erfüllt, werden aber auch stetig weiterentwickeln“, so AFC-Medienbeauftragter und Pressesprecher Andy Sude.

 

 

 

„Angrillen“ beim 1. FC Quickborn (22.01.2013)
Samstag, 16 Uhr, 25451 Quickborn, Kunstrasenplatz 

Im Zuge der erfolgreichen kooperativen Zusammenarbeit der Jugendabteilungen von Altona 93 und dem 1. FC Quickborn, die aktuell von den A-Jugend-Spielgemeinschaften der 1. A (Altona 93) und  2. A (1. FC Quickborn) getragen wird, hat der 1. FC Quickborn für Samstagnachmittag (26.01.2013) ab 14 Uhr zum „Angrillen“ geladen.

Neben dem fußballtypischen Catering von drei unterschiedlichen Grillwurstangeboten sowie Bier, Glühwein und diversen antialkoholischen Getränken, bieten die  beiden 1 G.-Mannschaften des 1 FC. Quickborn und Altona 93 ab 14 Uhr in einem Vorspiel eine Geschmacksprobe ihres Könnens!

Ab 16 Uhr werden dann die Ligamannschaften des Bezirksligisten aus Quickborn sowie der Oberligaelf aus Altona  den Kunstrasenplatz  betreten, um in einem Testspiel die  Kräfte zu messen. „Für uns eine gute Gelegenheit, uns auf das Pokalspiel am 03.02. gegen Schnelsen, das ebenfalls auf Kunstrasen stattfinden wird, adäquat vorzubereiten“, freut sich AFC-Coach Dittberner auf den Testkick in Quickborn.

Ein kleines Bonbon haben die Gastgeber für die Anhängerschar aus Altona in petto:  Sollte Altona 93 es schaffen, mehr als 93 Fans am Samstag in Richtung Quickborn zu mobilisieren, die sich zumindest durch ein Fanutensil (Schal/Mütze/Trikot etc.) auszeichnen, darf sich jeder einzelne AFC-Anhänger über eine kostenlose Wurst sowie das dazugehörige Bier freuen! Dies gilt allerdings ausdrücklich nicht für Kinder!

Nach der Begegnung der Ligamannschaften wird zudem eine kurze, moderierte Pressekonferenz mit beiden Coaches direkt auf dem Platz stattfinden.

Eintritt:
Erwachsene = 3 €
Rentner, Behinderte = 1 €
Kinder/Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr = frei !!!

 

 

 

Einvernehmliche Trennung von Sezgin Akgül (04.01.12)

Altona 93 und Stürmer Sezgin Akgül gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Der Verein hat dem Spielerwunsch der sofortigen Vertragsauflösung entsprochen und die Freigabe für das Ausland erteilt. Sezgin will künftig in der 4. türkischen Liga auf Torejagd gehen. Über seinen neuen Verein konnte Akgül noch keine Aussage treffen, da ein Vertrag noch nicht unterschrieben sei.

 

 

 

Entlastung am Nikolaustag – beste Bilanz seit drei Jahren (09.12.12)

Als Präsident Dirk Barthel nach über zweieinhalb Stunden die Jahreshauptversammlung von Altona 93 am Nikolausabend beendete, waren sich die annähernd 100 erschienenen Mitglieder einig, dass der Verein auf einem guten Weg ist. Dies wurde dem Vorstand per „Entlastung“ mit großer Mehrheit auch entsprechend attestiert und mit der Wiederwahl des 2. Vorsitzenden Jürgen („Jonny“) Hansen sowie  des Schatzmeisters, Mike Barthel, bestätigt. Und zwar völlig zu Recht, denn alte Regionalligaverbindlichkeiten konnten vollends abgebaut werden und um die Liquidität des Klubs von der Griegstraße ist es wieder deutlich besser bestellt. So konnte der Ligabereich zuletzt sogar ein nicht unwesentliches Plus erwirtschaften. Vervollständigt wird der Vorstand durch Schriftführer Ulrich Balke sowie Sportwart Sven Stohn.

„Unser Verein gesundet nicht nur wirtschaftlich, sondern ist auch total angesagt. Das unterstreicht nicht nur ein in Hamburgs Oberligakreisen einmaliger Zuschauerschnitt von über 500 Fans pro Spiel“, freute sich Pressesprecher Andy Sude über die positive Wahrnehmung im Umfeld wie auch über das „sich spürbar positiv entwickelnde Image“ des AFC. „Pünktlich zum Jahresstart präsentieren wir unseren Mitgliedern und Anhängern einen neuen und zeitgemäßen Internetauftritt, auf den viele schon lange gewartet haben“, konnte Sude weiter frohe Kunde verbreiten.

Nahtlos einreihen konnte sich da auch Jugendwart André Jütting, der berichtete, dass von den knapp 1300 Mitgliedern über 800 Kinder und Jugendliche – vornehmlich aus Altona – beim AFC aktiv sind. „Wenn allein in der Fußballjugend unseres Traditionsvereins über 800 Kinder und Jugendliche spielen, dann zeigt dies nicht nur, wie attraktiv und wichtig der AFC für den Stadtteil ist, sondern bedeutet auch soziale Verantwortung, die wir gern annehmen“, freute sich Jütting über den großen Zuspruch. Allein aus „einem Mangel an qualifizierten Übungsleitern“ würden aktuell sogar weitere 100 Kids noch nicht am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen können.

Offen bleibt, laut „Jonny“ Hansen, nach wie vor die Frage der zukünftigen oder möglichen neuen fußballerischen Heimat des AFC. „Es gibt hier verschiedene Optionen, die im Laufe des kommenden Jahres von einem dafür zu gründenden Ausschuss auf Machbarkeit geprüft werden müssen“, erläuterte Hansen das weitere Vorgehen. So wartet man beim AFC weiter sehnsüchtig auf neue Spielstätten, um auch künftig der Aufgabe im Stadtteil gerecht werden und den Aktiven adäquate Möglichkeiten bieten zu können. Es bleibt also spannend rund um die AJK.

 

 

 

Neuverpflichtung Marvin Buchta (11.11.12)

Altona 93 gibt die Verpflichtung von Marvin Buchta (19), der zuletzt in der U19 von Rot Weiß Ahlen aktiv war und wegen seines Studiums nach Hamburg zum AFC wechselte, bekannt. Marvin durchlief jeweils die B- und A-Jugend von Borussia Dortmund und hat dort als Außenverteidiger und im Mittelfeld in der Bundesliga-West gekickt.

 

 

 

Neuer Torwarttrainer (11.11.12)

Die Keeper von Altona 93 werden ab sofort von Torwartrainer Frank Ramcke (48) trainiert. Ramcke war im Oktober in beidseitigem Einvernehmen beim SV Lurup ausgeschieden und coacht nun wieder seinen „Zieh-Goalie“ Marcel Kindler, mit dem er bereits in Lurup und bei Concordia zusammengearbeitet hatte.

 

 

 

AFC Adventskalender 2012 (30.10.12)

Altona 93 erfreut Fans, Sponsoren und Vereinsmitglieder in der Vorweihnachtszeit mit einem  ganz besonderen Schmankerl: dem AFC Adventskalender 2012!
In Zusammenarbeit mit Thomas Janiczek (Ex-Coach der zweiten Mannschaft und Inhaber der Werbeagentur IMAGEtrendline) präsentiert sich der Traditionsklub per Mannschaftsfoto und Weihnachtsgruß auf dem Cover des quadratischen Naschwerks. Für alle kleinen und großen AFC-Freunde ein absolutes Muss, um sich mit dieser kleinen „Bescherung“ die Wartezeit bis zur großen Bescherung zu versüßen. Für 2,93 € ist der 24-Türer ab sofort auf der AFC Geschäftsstelle, Griegstraße 62 oder im Fan- Shop-Verkaufswagen bei den Heimspielen gegen Elmshorn (11.11.), Buchholz (25.11.) bzw. Norderstedt (2.12., jeweils 14 Uhr) sowie im stationären Fan-Shop im Hause Barthel- Armaturen, Schnackenburgallee 16 zu haben.

 

 

 

Neuverpflichtung Deniz Kacan (07.10.12)

Altona 93 gibt die Verpflichtung von Stürmer Deniz Kacan (28) bekannt. Der 1,85 m große und beidfüßige Kacan war zuletzt beim türkischen Zweitligisten Canakkale Dardanelspor unter Vertrag, pausierte aber die vergangenen 12 Monate. Neben sieben Zweitligaeinsätzen für den FC St. Pauli (Saison 2002/2003), gab es für Kacan 2007 bereits ein halbjähriges Kurzengagement beim AFC, das aufgrund seines Wechsels zum türkischen Erstligisten Karsiyaka SK vorzeitig beendet wurde. Nach seiner beruflich bedingten Rückkehr nach Hamburg, hat sich Deniz Kacan entschlossen, künftig für Altona 93 seine Buffer zu schnüren. „Wir freuen uns natürlich, einen erfahrenen Spieler und damit weitere Qualität dazugewonnen zu haben“, freut sich Coach Oliver Dittberner über die Neuverpflichtung.